Altersweitsichtigkeit: Kontaktlinsen vs. Lesebrille – Welche Option passt zu Ihnen?

Mit zunehmendem Alter erleben viele Menschen eine allmähliche Veränderung ihrer Sehfähigkeit, insbesondere beim Lesen und Betrachten von Objekten in der Nähe. Diese natürliche und häufige Veränderung, bekannt als Altersichtigkeit oder Presbyopie, tritt in der Regel ab dem Alter von etwa 40 Jahren auf und beeinflusst unser Sehvermögen erheblich. Obwohl dies ein normaler Teil des Alterungsprozesses ist, kann es dennoch zu Unannehmlichkeiten im täglichen Leben führen, insbesondere wenn es um Tätigkeiten geht, die nahes Sehen erfordern.

#Kurzgesagt:

  • Fertig Lesebrillen sind eine einfache, kostengünstige und stilvolle Lösung, die speziell für das Nahsehen entwickelt wurde.
  • Auf der anderen Seite bieten Kontaktlinsen eine unauffällige Alternative mit dem Vorteil eines aktiven Lebensstils, erfordern jedoch sorgfältige Pflege und können eine Anpassungszeit benötigen.

Zur Korrektur der Alterssichtigkeit greifen viele zu Sehhilfen – und hier stehen vor allem zwei Optionen im Vordergrund: Lesebrillen und Kontaktlinsen. Während Lesebrillen schon seit Langem die traditionelle und unkomplizierte Lösung darstellen, bieten Kontaktlinsen eine moderne, weniger sichtbare Alternative. Beide haben ihre spezifischen Vorzüge und Herausforderungen, die es zu berücksichtigen gilt. In diesem Artikel untersuchen wir die Unterschiede zwischen Lesebrillen und Kontaktlinsen, um Ihnen zu helfen, die beste Option für Ihre individuellen Bedürfnisse und Ihren Lebensstil zu finden.

Lesebrillen – Eine klassische Lösung

Fertig-Lesebrillen sind eine bewährte, einfache und kosteneffiziente Lösung für Alterssichtigkeit. Sie verbessern das Sehen im Nahbereich und sind ideal für Tätigkeiten wie Lesen. Ihre Handhabung ist unkompliziert und sie bieten den zusätzlichen Vorteil, in verschiedenen Designs erhältlich zu sein, was sie zu einem modischen Accessoire macht. Allerdings sind sie ausschließlich für den Nahbereich konzipiert und erfordern ein häufiges Auf- und Absetzen, wenn zwischen Nah- und Fernsicht gewechselt wird.

Gleitsichtbrillen bieten zwar eine praktische Lösung für Alterssichtige, die sowohl Nah- als auch Fernsicht benötigen, sie kommen jedoch mit einigen Herausforderungen. Erstens benötigen Nutzer oft eine gewisse Eingewöhnungszeit, um sich an das Sehen durch die verschiedenen Bereiche der Gläser anzupassen. Zweitens sind sie aufgrund der individuellen Anfertigung meist teurer als einfache Lesebrillen. Drittens kann der Wechsel zwischen den verschiedenen Sehbereichen der Brille bei manchen Trägern Unbehagen oder sogar Schwindel verursachen.

Kontaktlinsen – Eine moderne Alternative für Alterssichtige

Für diejenigen, die eine weniger auffällige Sehhilfe als traditionelle Lesebrillen suchen, sind Kontaktlinsen eine moderne Lösung bei Alterssichtigkeit. Sie sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, darunter Mehrstärken-Kontaktlinsen, die verschiedene Sehstärken in einem Linsendesign bieten, und Monovision-Linsen, die jeweils ein Auge für Nah- und eines für Fernsicht korrigieren.

Ein wesentlicher Vorteil von Kontaktlinsen ist ihre Ästhetik und Unauffälligkeit, da sie nahezu unsichtbar sind und das Erscheinungsbild des Trägers nicht beeinflussen. Sie eignen sich hervorragend für einen aktiven Lebensstil, da sie bei sportlichen Aktivitäten weder verrutschen noch stören. Außerdem bieten sie ein gleichmäßiges Seherlebnis, frei von den Verzerrungen, die beim Blick über Brillenränder entstehen können.

Dennoch haben Kontaktlinsen auch ihre Herausforderungen. Sie erfordern eine sorgfältige und regelmäßige Pflege, um Infektionen zu vermeiden, und können bei längerem Tragen zu Trockenheit und Unbehagen der Augen führen. Zudem kann das Tragen, insbesondere bei Monovision-Linsen, eine Anpassungszeit erfordern, während sich das Gehirn an die neue Sehweise gewöhnt.

Fazit

Die Wahl der richtigen Sehhilfe ist eine persönliche Entscheidung, die stark von individuellen Anforderungen, Lebensgewohnheiten und Komfortpräferenzen abhängt. Es ist wichtig, eine Lösung zu wählen, die nicht nur Ihre Sehbedürfnisse erfüllt, sondern auch zu Ihrem Lebensstil passt.

Wir empfehlen Ihnen, professionellen Rat von einem Augenarzt oder Optiker einzuholen, um die am besten geeignete Option für Ihre spezifischen Sehbedürfnisse und Ihren Lebensstil zu finden. Eine fundierte Beratung kann Ihnen helfen, eine informierte Entscheidung zu treffen und Ihre Sehqualität erheblich zu verbessern.

Weitere interessante Blogbeiträge

Ratgeber Allgemein

Ab wann brauche ich eine Lesebrille?

Neuheiten Allgemein

Klammeraffe Brille Wiesn Edition

Unsere Favoriten

Favoriten Januar 2024

Ratgeber Allgemein

Tipps zur Gewöhnung an Ihre neue Lesebrille

Ratgeber Allgemein

Ernährung für gesunde Augen: Mehr als nur Karotten!

Ratgeber Allgemein

Fertiglesebrillen vs. Lesebrillen vom Optiker